Blog Artikelübersicht nach "Tech-Tutorials" gefiltert

4 Artikel

Nach Themen filtern


Seite: 1 von 1


14.12.2016

Neues Loading-Symbol

Name:
Neues Loading-Symbol
Datum:
14.12.2016
Länge:
2342
Zuletzt überarbeitet:
01.06.2017
Artikel anzeigen
Kommentieren (0)

Das Loading-Symbol auf dieser Seite ist nun komplett mit CSS geschrieben.
Startseite mit statischem Loading-Symbol anzeigen: Hier klicken

Hier der Code:

Der Code kann vollkommen frei verwendet werden. Die Urheberrechte sind hiermit für das folgende Skript aufgehoben:

HTML:

<div id="loading" class="loadingUpper"><div id="loading" class="loading"></div><div id="loading" class="loading2"></div></div>

JAVA-SCRIPT:

function loading () { document.getElementById("loading").style.display = "none"; }

CSS:

.loadingUpper { position: fixed; top: 180px; left: 37%; width: 80px; height: 80px; z-index: 2000; border-radius: 100%; display: block; } .loading { width: 80px; height: 80px; background-color: rgba(68, 106, 177, 0.36); border-radius: 100%; border-top: solid 12px #789adb; border-bottom: solid 12px rgba(255, 255, 255, 0); border-left: solid 12px rgba(255, 255, 255, 0); border-right: solid 12px rgba(255, 255, 255, 0); animation-name: loading; animation-duration: 1.5s; animation-iteration-count: infinite; animation-timing-function: linear; display: block; } @keyframes loading { from {transform: rotateZ(0deg);} to {transform: rotateZ(360deg);} } .loading2 { width: 60px; height: 60px; position: relative; bottom: 70px; left: 10px; background-color: rgba(139, 180, 255, 0.58); border-radius: 100%; border-top: solid 12px #acbddd; border-bottom: solid 12px rgba(255, 255, 255, 0); border-left: solid 12px rgba(255, 255, 255, 0); border-right: solid 12px rgba(255, 255, 255, 0); animation-name: loading2; animation-duration: 3s; animation-iteration-count: infinite; animation-timing-function: linear; display: block; } @keyframes loading2 { from {transform: rotateZ(360deg);} to {transform: rotateZ(0deg);} } @media (min-width: 768px) { .loadingUpper { position: fixed; top: 200px; left: 45%; } } @media (min-width: 992px) { .loadingUpper { position: fixed; top: 300px; left: 47%; } }



Bei Fragen oder Problemen bei der Anwendung mich einfach kontaktieren.

08.11.2016

Proxy - Filterlos und Anonym ins Internet

Name:
Proxy - Filterlos und Anonym ins Internet
Datum:
08.11.2016
Länge:
441
Zuletzt überarbeitet:
10.12.2016
Artikel anzeigen
Kommentieren (0)

Anonym und Filterlos ins Internet? Nie wieder durch Firewalls oder Webfilter vom Internet ausgeschlossen werden und trotzdem anonym und sicher surfen? Das geht mit einem sogenannten Proxy-Server.
Ich habe auf meiner Seite einen Proxyserver eingerichtet, den du frei benutzen kannst, wie es dir beliebt :D

Zum Proxy

28.10.2016

Kostenfreie legale Musik?

Name:
Kostenfreie legale Musik?
Datum:
28.10.2016
Länge:
3607
Zuletzt überarbeitet:
31.10.2016
Artikel anzeigen
Kommentieren (0)

Kostenfreie Musik? "Open License" Musik:

Ja das ist möglich! Da gibt es einige Möglichkeiten. Wer einfach nur Musik hören möchte, der ist auf Internetseiten, die kostenlose "open license" Titel anbieten, gut aufgehoben. Diese Lieder kannst du legal herunterladen und auch für öffentliche Projekte, wie YouTube Videos nutzen und einbinden. Komerzieller Gebrauch ist hingegend meistens ausgeschlossen. Um dir die Suche nach solchen Seiten ein wenig zu vereinfachen stelle ich im folgenden eine Kleine Liste zusammen (es gibt natürlich noch viel mehr Seiten):



Musik von Youtube herunterladen (legal)

Solange man die Lieder nur für seinen privaten Zweck nutzt ist es legal Titel von Youtube herunterzuladen. Hiefür gibt es einige Websites und Softwares, wie z.B convert2mp3.net.



Die analoge Lücke:

Wem dann die Qualität von Youtube oder den "open license" Internetseiten doch nicht genügt ist sicher schon auf Online-Streaming-Software gestoßen. Eine weit verbreitete Streaming Anwendung ist Spotify. Mithilfe der sogenannten "analogen Lücke" ist es (momentan!) noch rechtlich gestreamte Musik "auf zu nehmen".
Ein kleiner Exkurs hierfür:
Alle geräusche, ja sogar Musik, die der Computer abspielt und man dann durch z.B Lautsprecher hören kann läuft über die Soundkarte (Hardware im Computer).
In diesem Fall nehmen wir einfach alles auf, was über die Soundkarte läuft und speichern es als Musikdateien ab. Ein ähnliches Verfahren wäre, wenn man an das Radio ein Mikrofon hält und ein Lied so auf Kassette aufnimmt (wie man es früher noch getan hat). Diese Analoge Lücke ist solange noch "nicht illegal", wie es nicht ausdrücklich anders in den Nutzungsbedingungen des Streaming Dienstes geschrieben steht.
Wie man die Lieder bei Spotify jetzt nun aufnimmt?: Dafür gibt es einige Programme für den Computer. Ein, meiner Meinung nach, sehr gutes ist der "Streaming audio recorder" von Wondershare. Hier der Downloadlink



Bedenke dabei bitte, dass die Künstler viel Arbeit aufwenden um die Lieder zu komponieren. Daher finde ich es deutlich fairer sie zu unterstützen und die Lieder zu kaufen und nicht kostenlos runter zu laden oder zu streamen. Dieser Artikel soll nicht dazu auffordern nun alle Musik kostenlos zu nutzen! Unterstütze die Künstler finanziell indem du die Lieder kaufst!

Ich hoffe, dass der Artikel helfen konnte. Wenn du Fragen hast, kannst du mich sehr gerne kontaktieren. Ich helfe gerne, wo ich helfen kann.

28.10.2016

iTunes Musik und Playlist nach Android synchronisieren

Name:
iTunes Musik und Playlist nach Android synchronisieren
Datum:
28.10.2016
Länge:
6755
Zuletzt überarbeitet:
28.10.2016
Artikel anzeigen
Kommentieren (0)

iTunes Playlists nach Android synchronisieren

Am Computer nutze ich in der Regel iTunes als Musikplayer. Da mir aber die iOS geräte zu teuer sind nutze ich Android Phones.
Da gab es zunächst nur die Frage: wie synchronisiere ich nun meine Musik mit all meinen Playlists von iTunes auf Android am einfachsten kopieren kann:

Android kann letztenendes (je nach Applikation und Musikplayer) fast alle Playlist Dateiendungen lesen. Das gängigste Format ist dabei ".m3u".
Hier die Erklärung:

Schritt 1: die Musik auf das Handy kopieren. Wo liegt die iTunes Musik? Ganz einfach: Navigiere zu den iTunes Einstellungen und klicke auf den Reiter "Erweitert". Der Speicherort alle Dateien ist dort angezeigt. Diesen kopiert man nun (STRG-C) und fügt ihn im Explorer (Windows) ein (STRG-V). Dann sucht man dort den Ordner, wo sich die Musik befindet und kopiert die gewünschten Titel in ein beliebiges Verzeichnis auf dem Android Phone. Empfehlenswert ist es ein Verzeichnis mit dem Namen "Music" anzulegen, da damit mögliche Fehler vermieden werden können.


iTunes Einstellungen. Hier auf einem iOS Gerät

Schritt 2: Playlists von iTunes nach Android kopieren: Hierzu öffnest du zunächst einmal iTunes an deinem PC oder Mac und wählst die zu kopierende Playlist aus. Um nun die Playlist zu exportieren befolge folgende Schritte:
Wähle „Datei“ > „Mediathek“ > „Wiedergabeliste exportieren“ und speicher diese nun als ".m3u" (WICHTIG nicht xml oder andere) auf deinem Android Gerät in einem beliebigen Verzeichnis. Auch hier empfehle ich den Ordner "Playlists" dafür zu erstellen. Leider musst du hier jede Wiedergabeliste einzeln exportieren.

Schritt 3: Playlist und Musik in Android anzeigen: Normalerweise (Wenn alles richtig auf das Gerät kopiert wurde) werden alle Playlists und Titel von dem Musikplayer. Hier kommt es natürlich wieder auf den Player an, der genutzt wird. Der vorinstallierte Player sollte da keine Probleme bereiten. Nutzt du einen anderen, prüfe auf der Seite vom Player im PlayStore welche Playlist und Titel-Dateitypen er akzeptiert.



Mögliche auftretene Probleme und ihre Lösung:

Titel werden im Player nicht angezeigt: Lösung in Schritt 3.

Wiedergabelisten werden im Player nicht angezeigt: Probiere zuerst den Schritt aus, der in Schritt 3 oben beschrieben wurde. Wenn das nicht funktioniert,

ist das naheliegenste Problem, dass in der .m3u Datei die Pfade nicht auf die wirklichen Titel auf deinem Handy zeigen. D.h er erkennt zwar die Playlist, zeigt aber 0 Titel an. Öffne die Playlist datei an deinem PC (die, die sich auf dem Handy befinden) mit einem Texteditor (rechtsklick auf die Datei > "öffnen mit" > Editor) und prüfe, ob der Pfad, der hinter den Titeln steht auch wirklich auf das Lied passt. Hinweis. Der Pfad ist relativ zu dem Ort der Playlist, daher der Pfadzeiger startet dort, wo die Playlist liegt und wandert entlang des angegebenen Pfades zum Titel. Wenn der Pfad nicht stimmt korrigiere ihn! Wenn er stimmt:

Versuche manuell im Player die Wiedergabelisten nochmals zu importieren. Geht auch nicht?:

Navigiere in Android zu den einstellungen dieser App (Nicht in der App selber) und lösche deren Cache und/oder Daten und starte die App nun neu. Ggf nochmal die Wiedergabelisten manuell importieren. Wie komme ich zu den Einstellungen der App und wie lösche ich den Cache? Hier dazu ein Bild:


Die einzelnen Schritte nachdem du dich in den Einstellungen von Android befindest.

Wenn das auch nicht funktioniert lösche die Player App und installiere sie neu und versche denn nochmal die Schritte zuvor.

Du kannst auch noch mal alle Playlists aus dem Verzeichnis löschen und noch einmal installieren (Schritt 2).

Eine andere mögliche Lösung des Problems wäre folgende:
Android oder der Player erkennt sogennante "erweiterte M3U Dateien" nicht. In diesem Fall wird die Wiedergabeliste zwar exportiert, aber es werden in dieser keine Titel angezeigt (d.h 0 Titel). Um in diesem Fall die Wiedergabeliste in eine "einfache M3U Datei" umzuwandeln muss man in der Datei lediglich eine Zeile ändern: Du öffnest am PC die, auf dem Handy lokalisierte m3u Wiedergabelisten Datei mit einem Texteditor. Das geht so: Rechtsklick auf die Datei > "öffnen mit" > Editor. Anschließend löschst du die erste Zeile (diese deklariert die Datei als eine "erweiterte" m3u Datei).

Nach diesen Schritten sollte alles funktionieren. Wen dem nicht so ist, kannst du mich gerne kontaktieren. Auch bei anderen Fragen kannst du gerne Kontakt aufnehmen. Ich helfe gerne.



iSyncr - einfaches automatisches synchronisieren:

Man kann sich das Leben auch vereinfachen: Wenn man, wie ich, sehr viele Titel und Wiedergabelisten hat und sie, ohne vollkommen den Überblick zu verlieren, ganz einfach synchronisieren will, kann dies mit einigen Programmen tun. Gute Programme dieser Art sind leider kostenpflichtig. Nach Ausprobieren verschiedener Anwendungen habe ich mich zur Software "iSyncr" entschieden, die wie ich meine einen klare einfache Benutzeroberfläche hat und zuverlässig synchronisiert.

iSyncr installieren und nutzen
Zu erst musst du dir auf deinem Android Gerät die App installieren (probier zunächst die kostenfreie Testversion). Dann muss auf dem Computer noch die dazu gehörige Software installiert werden. Erklärende Instruktionen gibt es in der App. Wenn beides gemacht wurde kann man auch schon loslegen :)

Mögliches Problem bei iSyncr WICHTIG
Anfangs ist dieses Problem bei mir nie aufgetreten, doch nach späteren Softwareupdates schon: Das Programm synchronisiert die Wiedergabelisten als "erweiterte" m3u Dateien (siehe oben). Dieses Problem muss nach dem synchronisieren erst wieder behoben und die Datei in eine "einfache" m3u Datei umgewandelt werden (Erklärung oben). Ggf auch noch einmal Cache löschen (siehe oben).



Ich hoffe der Artikel hat geholfen. Wenn du Fragen hast kannst du mich sehr gerne kontaktieren. Ich helfe gerne, wo ich kann.